Lloyd Fonds A380 Singapore Airlines auf einen Blick

Der A380 ist langfristig fest an Singapore Airlines verleast. Das Unternehmen ist der Flag Carrier des Stadtstaates Singapur. Mehrheitseigner ist die staatliche Temasek Holdings (Private) Limited, die von den Ratingagenturen Standard & Poor’s und Moody’s jeweils mit der Bestnote AAA bzw. Aaa bewertet wird.

Der Airbus A380 wurde am 3. August 2011 an die Fondsgesellschaft abgeliefert und bezahlt. Der Kaufpreis des Flugzeuges in Höhe von 185 Millionen US-Dollar liegt unterhalb der von drei unabhängigen Gutachtern ermittelten Werte. Das Flugzeug ist der erste A380 mit einer neuen, optimierten Innenausstattung für Singapore Airlines, der sich auch durch eine erweiterte Bestuhlung im Business-Class-Bereich auszeichnet.

Der A380 ist für mindestens 10 Jahre an Singapore Airlines verleast. Die Kalkulation des Fonds zeichnet sich durch mehrere sicherheitsorientierte Merkmale aus: So wird die Langfristfinanzierung prognosegemäß innerhalb von 12 Jahren und damit innerhalb des Zeitraumes zurückgeführt, in dem die Leasingeinnahmen vertraglich gesichert sind. Auch entfällt während der Laufzeit das Betriebskostenrisiko, da Singapore Airlines verpflichtet ist, alle operativen Kosten – beispielsweise für den Betrieb des Flugzeuges – zu tragen.

Mit dieser Kapitalanlage haben in 2013 beitretende Anleger die Möglichkeit, innerhalb einer Laufzeit von rund 13 Jahren attraktive Auszahlungen zu erzielen. Bei Einwerbung des prospektierten Eigenkapitals in Höhe von 87,7 Millionen US-Dollar sind Auszahlungen in Höhe von 7,20 % p. a., steigend auf 14 % p. a. vorgesehen. Die Gesamtauszahlungen vor Steuern liegen bei prospektgemäßem Verlauf der Beteiligung bei rund 201 %, bezogen auf das Kommanditkapital ohne Agio.

  • Singapore Airlines: Erstklassiger Leasingnehmer mit staatlichem Hintergrund
  • Langfristig vertraglich gesicherte Einnahmen über mindestens 12 Jahre
  • Prognostizierte Rückführung der Fremdfinanzierung innerhalb von 12 Jahren
  • Attraktive Gesamtauszahlungen von rund 201 % geplant
  • Airbus A380 zum Kaufpreis unterhalb Gutachterwerten erworben
  • Vollständige Rückführung von Eigen- und Fremdkapital innerhalb der vertraglich vorgesehenen Beschäftigungszeit geplant

Die Eckdaten
Beteiligung GmbH & Co. KG erwirbt und vermietet einen A380 des Herstellers Airbus
Mindestbeteiligung 15.000 US-Dollar zzgl. 5 % Agio
Einzahlung 100 % + Agio nach Annahme und Aufforderung Treuhänderin
Kommanditkapital 87.705.200 US-Dollar
Agio 4.385.260 US-Dollar
Fremdkapital 111.300.000 US-Dollar
Investitionsvolumen 218.302.406 US-Dollar
Fondslaufzeit Rund 14 Jahre bis zum August 2026 geplant
Prognostizierte Auszahlungen 7,2 % p.a., ansteigend auf 14 % p.a.
Prognostizierte Auszahlungen 7,2 % p.a., steigend auf 14 % p.a.
Prognostizierter Gesamtmittel- rückfluss vor Steuern 201,1 % für am 1. Januar 2013 beitretende Anleger geplant
Einkunftsart Einkünfte aus Vermietung und Verpachtung




Der A380 von Singapore Airlines
Tag für Tag rund um die Welt im Einsatz
Singapore Airlines nahm im Oktober 2007 mit dem ersten Airbus A380 den Linienverkehr zwischen Singapur und Sydney auf, sicherlich ein Meilenstein in der Geschichte der Luftfahrt. Fünf Jahre später gehört Singapore Airlines mit aktuell 19 Maschinen zu den größten Betreibern dieses Flugzeugtyps.

Durch die Kombination des Flugzeugrumpfes mit modernsten Triebwerken ist das Flugzeug eines der verbrauchseffizientesten und leisesten Flugzeuge seiner Größenkategorie. Auf Grund der Neuerungen haben sich der Treibstoffverbrauch sowie die Wartungskosten erheblich reduziert.

Der A380 des Fonds wurde am 3. August 2011 am Changi Airport in Singapur an die Fondsgesellschaft abgeliefert und vollständig bezahlt. Der Kaufpreis für das Flugzeug betrug wie prospektiert 185 Millionen US-Dollar und liegt damit unterhalb der von drei Gutachtern ermittelten Werte, teilweise deutlich darun­ter.

Singapore Airlines hat für das Flugzeug eine Konfiguration mit maximal 409 Sitzplätzen gewählt. Das Oberdeck ist komplett in Business-Class-Bestuhlung gestaltet, die First-Class- sowie die Economy-Plätze befinden sich auf dem Hauptdeck. Als Großraumflugzeug ist der Airbus auf den Langstrecken im Einsatz, die durchschnittliche Flugdauer beträgt rund neun Stunden. Das Flugzeug wurde zunächst hauptsächlich auf der Route zwischen Singapur und Sydney und seit Kurzem zwischen Singapur und Zürich oder London eingesetzt.

Wachstumstreiber im Luftverkehr sind vor allem die sogenannten “Emerging Markets” mit ihren zahlreichen aufstrebenden Wirtschaftsregionen. Airbus prognostiziert bis zum Jahr 2021 ein Wachstum von 5,7 % p. a. im asiatisch-pazifischen Raum.



Singapore Airlines
Leasingnehmer Singapore Airlines – eine der weltweit renommiertesten Fluggesellschaften mit staatlichen Hintergrund.

Langfristiger Leasingnehmer des A380 ist Singapore Airlines. Die Fluggesellschaft ist der Flag Carrier des Stadtstaates Singapur. Mehrheitseigner ist die staatliche Temasek Holdings (Private) Limited, die von den Ratingagenturen Standard Poor’s und Moody’s jeweils mit Bestnote AAA bzw. Aaa bewertet wird.

Der A380 des Fonds ist für mindestens 10 Jahre fest an Singapore Airlines verleast. Am Ende der Grundmietzeit bestehen Verlängerungsoptionen von bis zu fünf Jahren. Wird keine der Optionen ausgeübt, sichert die Fluggesellschaft Mindesteinnahmen für einen Zeitraum von 3 Jahren bzw. bis zu einem gegebenenfalls früheren Verkauf des Flugzeuges – anhaltende Bonität der Leasingnehmerin vorausgesetzt.

Die Fremdfinanzierung soll vollständig innerhalb der Beschäftigungsdauer getilgt werden – dies unterstreicht die solide Kalkulation des Lloyd Fonds A380 Singapore Airlines. Im Leasingvertrag wurde vereinbart, dass Singapore Airlines verpflichtet ist, alle operativen Kosten für Betrieb, Nutzung und Wartung des Flugzeuges zu tragen. Damit liegt das Betriebskostenrisiko während der Laufzeit des Leasingvertrages nicht beim Fonds.

Die Flotte von Singapore Airlines umfasst aktuell 101 Flugzeuge unterschiedlicher Größe. Das Flottenalter liegt nach eigenen Angaben bei im Branchenvergleich jungen sechs Jahren und sechs Monaten. Das junge Flottenalter und die damit zu großen Teilen treibstoffeffizienten Flugzeuge sind u.a. die Basis, um auf das herausfordernde Branchenumfeld – das insbesondere durch anhaltend hohe Treibstoffkosten, die die operativen Kosten der Fluggesellschaften signifikant bestimmen, gekennzeichnet ist – reagieren zu können.

Die Vorteile auf einen Blick
  • Prognostizierte Auszahlungen von anfänglich 7,2 % p.a. bezogen auf das Kommanditkapital ohne Agio.
  • Airbus A380: Effizientes Flugzeug mit optimierter Innenausstattung für Singapore Airlines.
  • Der Kaufpreis des Flugzeuges liegt unterhalb der von drei unabhängigen Gutachtern ermittelten Werte.
  • Langfristiger Leasingvertrag mit Singapore Airlines, einem erstklassigen Leasingnehmer mit staatlichem Hintergrund und einem Hauptgesellschafter mit bestem Rating.
  • Langfristig vertraglich gesicherte Einnahmen aus dem Leasingvertrag mit Singapore Airlines.
  • Rückführung der Langfristfinanzierung prognosegemäß innerhalb von 12 Jahren und damit innerhalb des Zeitraumes, in dem die Einnahmen aus dem Leasingvertrag vertraglich gesichert sind.
  • Betriebskostenrisiko entfällt, da Singapore Airlines verpflichtet ist, die operativen Kosten, wie beispielsweise für den Betrieb des Flugzeuges zu tragen.
  • Luftverkehrsmarkt mit langfristigen Wachstumsaussichten.
  • Erzielung eines höheren Verkaufserlöses als kalkuliert.
Die Risiken
  • Langfristige, unternehmerische Beteiligung mit eingeschränkter Handelbarkeit/Veräußerbarkeit und dem Risiko des Totalverlustes des vom Anleger eingesetzten Kapitals.
  • Eingeschränkte Leistungsfähigkeit (Bonität) oder Leistungsbereitschaft sowie Ausfall wesentlicher Vertragspartner, insbesondere des Leasingnehmers.
  • Angenommene Anschlussleasingraten können nicht, nur teilweise, verzögert und/oder zu schlechteren Konditionen als prognostiziert realisiert werden.
  • Risiko, dass Fremdfinanzierungen nicht bedient werden können.
  • Kosten oder Zinsen können höher ausfallen als angenommen.
  • Betriebskosten des Flugzeuges müssten von dem Fonds getragen werden, wenn der Leasingnehmer seinen vertraglichen Verpflichtungen nicht oder nur teilweise nachkommt.
  • Nicht vollständige Platzierung des Kommanditkapitals.
  • Marktverhältnisse und Nachfrageentwicklung können sich negativ auf die erzielbaren Leasingeinnahmen und den erzielbaren Veräußerungserlös des Flugzeuges auswirken.
  • Die geplante positive Hebelung der Eigenkapitalrentabilität durch den für die Fremdfinanzierungen vereinbarten bzw. kalkulierten Fremdkapitalzins kann durch Eintreten weiterer Risiken stärkere negative Auswirkungen auf die Auszahlungen an die Anleger haben, als dies bei vollständiger Finanzierung mit Eigenkapital der Fall wäre. Je geringer der Eigenkapitalanteil ist, z. B. wie in den Abweichungsszenarien dargestellt, umso stärker sind die Auswirkungen.
  • Risiko, dass die Finanzverwaltung und/oder die Finanzgerichte die Emittentin nicht als vermögensverwaltend, sondern als originär gewerblich tätige Personengesellschaft qualifiziert, z. B. bei gegenüber der Prognoserechnung deutlich reduziertem Eigenkapital.
Eine ausführliche Darstellung der Risiken der Vermögensanlage findet sich im Verkaufsprospekt.

Prognosen sind kein Indikator für die künftige tatsächliche Entwicklung. Künftige Änderungen der steuerlichen und/oder rechtlichen Rahmenbedingungen sind nicht auszuschließen. Die steuerliche Behandlung ist von den persönlichen Verhältnissen des jeweiligen Anlegers abhängig.

Vorstehend können weder sämtliche mit der Anlage verbundenen Risiken noch die vorstehend genannten Risiken abschließend erläutert werden. Eine ausführliche Darstellung der Risiken ist ausschließlich dem Verkaufsprospekt zu dieser Vermögensanlage zu entnehmen.


Für Fragen stehen wir Ihnen jederzeit gerne zur Verfügung !
Den Hauptprospekt können Sie gleich über uns bekommen.